14 Jun

Vorgehensweise: Wärmeleitpaste richtig auftragen und eine CPU installieren

Vorgehensweise: Wärmeleitpaste richtig auftragen und eine CPU installieren

 

Der Bau eines PCs ist ein mehrstufiger Prozess, aber vor allem zeichnet er sich dadurch aus, dass er für Anfänger einschüchternd ist: die richtige Montage einer CPU und eines Kühlers. Warum? Denn im Allgemeinen ist ein kleiner CPU-Chip gleichzeitig der kleinste, empfindlichste und teuerste Teil Ihres Systems. Montieren Sie den Kühler falsch, oder tragen Sie die Wärmeleitpaste falsch auf und Sie sehen (bestenfalls) einen Leistungsabfall und Systemabstürze oder (schlimmstenfalls) eine Katastrophe von 200 $. Aber keine Sorge! Es ist eigentlich nicht sehr schwer, eine neue CPU zu installieren, solange man weiß, wie oft wärmeleitpaste wechseln muss und was man tut. Und damit du weißt, was du tust, haben wir eine kurze Einführung in die Installation einer neuen CPU zusammengestellt. Wenn Sie ein Neuling sind, der sich darauf vorbereitet, ein neues System zu bauen, oder ein alter Profi, der darauf achtet, dass Ihre Technik die beste ist, lesen Sie weiter, um alles zu erfahren, was Sie über die richtige Montage einer CPU wissen müssen.

wie oft wärmeleitpaste wechseln

 

Was ist also Wärmeleitpaste überhaupt?

Wärmeleitpaste ist eine Art Wärmeübertragungsmittel, das dazu dient, die mikroskopischen Spalten auszufüllen, die natürlich entstehen, wenn zwei flache Metalloberflächen – wie Ihre CPU und Ihr Kühler – gegeneinander gedrückt werden. Diese luftgefüllten Spalten behindern die Geschwindigkeit, mit der der Kühler in der Lage ist, Wärme von der CPU aufzunehmen, und das Befüllen mit thermischem Material erhöht die Leistung erheblich.
Es gibt verschiedene Arten von thermischem Material, darunter Pasten auf Keramik- und Metallbasis und feste, wachsartige Wärmekissen. Einige Kühler werden mit vorapplizierten Pads geliefert, aber die meisten nicht, und wir empfehlen die Verwendung einer Paste. Unsere beiden Favoriten sind Arctic Silver 5 und Arctic Silver Ceramique.
E

Schritt 1: Vorbereiten der CPU und des Kühlers

Wenn Sie eine CPU, einen Kühler oder beides verwenden, die bereits eine Dienstreise gesehen haben, dann haben sie wahrscheinlich einige scharfsinnige thermische Pastenreste. Seien Sie nicht versucht, diese alte Paste einfach wiederzuverwenden, da sie mit der Zeit austrocknet und Sie keine saubere Verbindung zwischen Ihrer CPU und dem Kühler erhalten.

Die erste Aufgabe ist es also, das alte Thermomaterial zu reinigen. Hier im Labor verwenden wir einen zweistufigen Reiniger namens ArctiClean, obwohl hochprozentiger Reinigungsalkohol die Arbeit gut macht. Einfach ein oder zwei Tropfen auf das alte Material geben und eine Minute ruhen lassen, während der Reiniger das Fett in der Wärmeleitpaste auflöst. Wischen Sie es dann mit einem fusselfreien Tuch ab. Ein Kaffeefilter macht ein tolles, billiges, fusselfreies Tuch. Wiederholen Sie den Vorgang, bis sowohl die CPU als auch der Kühler vollständig sauber sind, und fahren Sie dann fort.

Schritt 2: Auftragen der Wärmeleitpaste

Wenn Sie sich im Internet umsehen, werden Sie viele verschiedene Philosophien finden, wie man Wärmeleitpaste aufträgt. Einige Leute sagen, dass man es in einem Punkt, einer Linie, zwei Linien, einem „X“ und so weiter anwenden sollte. Die Wahrheit ist, alles, was Sie versuchen zu tun, wenn Sie Wärmeleitpaste anwenden, ist, eine hauchdünne Schicht des Materials über so viel wie möglich von Ihrer CPU zu bekommen. Dafür ist ein Punkt ziemlich perfekt, da sich ein Punkt in einen Kreis quetscht, der hoffentlich alle 4 Kanten der CPU erreicht.

Hier ist, was wir empfehlen:

  • Stecken Sie zunächst die CPU in ihren Sockel auf Ihrem Motherboard.
  • Als nächstes drücken Sie einen Punkt Wärmeleitpaste direkt auf die Mitte Ihrer CPU. Ihr Punkt sollte ungefähr die Größe eines BB (wie in, was BB Gewehren schießen), oder ein wenig kleiner als eine Erbse sein. Als nächstes nehmen Sie Ihren Kühler und drücken ihn direkt auf die CPU, so dass sich die Wärmeleitpaste gleichmäßig in alle Richtungen verteilt. Wenn Sie sich dabei wohl fühlen, können Sie eine sehr leichte Reibungsbewegung ausführen, während Sie auf den Kühler drücken, um die Paste besser zu verteilen.
  • Im Idealfall sind Sie jetzt fertig. Sie sperren einfach Ihren Kühler (mit dem Mechanismus, mit dem Sie ausgestattet sind) und machen dann weiter. Wenn Sie jedoch befürchten, dass die Wärmeleitpaste nicht richtig verteilt wurde, können Sie ihr einen kurzen Blick zuwenden, indem Sie den Kühler wieder nach oben heben und sich leicht drehen, um die eventuell entstandene Vakuumdichtung zu lösen. Wenn Sie zu viel Kleister auf der CPU haben, können Sie den Überschuss um die Kanten herum abwischen, und wenn Sie zu wenig haben, können Sie weitere hinzufügen. Natürlich, wenn du es irgendwie total vermasselt hast, kannst du immer alles aufräumen und es noch einmal versuchen.
  • Beachten Sie, dass wir nicht empfehlen, dies mehr als einmal zu tun – jedes Mal, wenn Sie den Kühler anheben, riskieren Sie, mehr Luftblasen in die Wärmeleitpaste einzufügen, was die Effizienz des Kühlers beeinträchtigt. Lassen Sie sich darüber keine allzu großen Sorgen machen, aber – es sei denn, Sie machen eine echte Übertaktung, es wird Ihr System nicht verändern oder zerstören.

Und das war’s dann auch schon. Viel Glück mit deinem Build!